Wie kann ich helfen?

Setzen Sie sich mit uns für starke Frauen, sichere Geburten und für die Heilung von Fisteln ein. Helfen Sie jetzt mit!

Herzlich Willkommen bei Women's Hope International. Gemeinsam mit unseren Partnern engagieren wir uns für die Verbesserung der Gesundheit rund um Schwangerschaft und Geburt in Afghanistan, Bangladesch, Äthiopien und im Tschad.  Wir stärken Mädchen und Frauen, damit Kinderehen und Teenagerschwangerschaften nicht mehr vorkommen.

frauenlauf16009.jpg

Mit Einsatz dabei
Das war der Frauenlauf 2016

Am Sonntag, 12. Juni fand der Frauenlauf in Bern statt. 50 WHI-Läuferinnen liefen mit viel Power mit und verbanden "Rennen und Gutes tun".

dsc_0449_aktueller_bericht_zum_fisteltag.jpg

Internationaler Tag zur Eliminierung von Fisteln

Frauen mit einer Geburtsfistel sind Überlebende. Alljährlich am 23. Mai führt die UNFPA eine Kampagne durch.

afghanistan_fruehling.jpg

AFGHANISCHE HEBAMMENSTUDENTIN HILFT

Jara, eine junge Hebammenstudentin  konnte einer Frau aus ihrer Nachbarschaft helfen, deren Geburt nicht voranging. Lesen Sie Jaras Geschichte!

Unser Auftrag

content-4.jpg

Starke Frauen

Wir fördern und stärken Mädchen und Frauen in ihrer gesellschaftlichen Stellung und ermöglichen Eigenständigkeit und Selbstbestimmung. Dazu gehört Beratung in Fragen der reproduktiven Gesundheit inklusive Familienplanung. Wir setzen uns ein, damit Kinderehen und Teenagerschwangerschaften nicht mehr vorkommen.

content-5.jpg

Sichere
Geburten

Wir unterstützen die fachkundige Begleitung von Mädchen und Frauen während der Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett. Um dies zu ermöglichen, bilden wir Hebammen aus, bauen funktionstüchtige Geburtskliniken und stellen sicher, dass bei einer aktuellen Notsituation operative Geburtshilfe möglich ist.

content-6.jpg

Heilung von
Geburtsfisteln

Wir engagieren uns in der Identifikation, Behandlung, Rehabilitation und Reintegration von Mädchen und Frauen mit Geburtsfisteln. Zudem beteiligen wir uns in der Prävention und Ursachenbekämpfung von Geburtsfisteln. Dies geschieht durch Projekte der beiden Themen "Sichere Geburten" und "Starke Mädchen und Frauen".