Women’s Hope International arbeitet mit Première Urgence Internationale seit dem Jahr 2014  zusammen. Ab März 2017 erarbeitet PUI zusammen mit WHI eine qualitative und quantitative Studie, welche die Hindernisse, die den Zugang zu den Gesundheitsposten in drei Bezirken der Kunar Provinz erschweren oder versperren, identifizieren soll.

yawan_029.jpg

 

Ziele des Projektes

Première Urgence ist seit vielen Jahren in der Provinz Kunar tätig und ist zuständig für den Betrieb von 45 Gesundheitszentren verstreut in der Provinz. Gesundheitsdienste für Mütter und Kinder sind ein grosses Bedürfnis. Doch es gibt immer noch viele Hindernisse (Kultur, Geografie etc.), die es für Mütter unmöglich machen, die Gesundheitszentren aufzusuchen. Es ist deshalb notwendig, diese Hindernisse mit Hilfe einer Studie genau zu benennen, damit sie anschliessend beseitigt oder überwunden werden können.

Oberziel
Eine qualitative und quantitative Studie zeigt auf, welches die Hindernisse sind, die (schwangere) Frauen und Mütter davon abhalten, ein Gesundheitszentrum aufzusuchen. Die Grundlage für ein nachfolgendes Modell-Projekt ist gegeben.

Ziele

Auswertung von qualitativen Daten, die mittels Befragung erhoben werden.

Auswertung quantitativer Daten zu den drei Bezirken der Kunar Provinz.

Verbreitung der Ergebnisse, um die Bevölkerung und öffentliche Akteure zu sensibilisieren.

Projekt Manager

Dr. Mohsin, Deputy Head of Mission, ist verantwortlich für das Management des Projektes.

Bilder zum Projekt

Zoom: 1
Zoom: 2

 

Projektort: Asadabad, Afghanistan

Projektort: Asadabad, Afghanistan

the_city_of_asadabad__afghanistan_by_darkgyraen-d4venyp_zugeschnitten.jpg

WHI hat Wirkung

img_1029.jpg

Hoffnung dank raschem Handeln

Nila: Das 16-jährige Mädchen lag vier Tage in den Wehen. Dank ärztlicher Hilfe konnte ihr Leben gerettet und wieder lebenswert gemacht werden.